Hofbuchhandlung live! Literatursommer im Garten

Mittwoch, 8. Juni 2022, 19.30 Uhr: Franziska und Carsten Jebens 

Lonely Landy – Reisen ohne viel Gedöns

Foto: privat

„Weniger macht glücklich!“ Das ist nicht nur  Franziskas und Carstens Lebens-, sondern auch ihre Reisephilosophie. Unterhaltsam und kurzweilig erzählen die beiden anhand von schönen Bildern und kurzen Video-Clips, wie sie mit ihrem minimalistisch-gemütlich ausgebauten Land Rover Defender unterwegs sind. Und zwar ohne viel Gedöns.

Klappspaten statt Chemietoilette, Gaskocher statt Küchenzeile und der berühmte Schweizer Wassersack ersetzt die Dusche – so erkunden Franziska und Carsten mit ihrem Hund Schmiddie die entlegensten Ecken Europas und erfüllen ihre Sehnsucht nach stiller Abgeschiedenheit in wilder Natur. Dank hoher Geländegängigkeit finden sie atemberaubende Geheimplätze, wo sie autark ausgerüstet so lange bleiben, wie es ihnen gefällt. Ohne Hochgeschwindigkeit, dafür mit Achtsamkeit und Entdeckerdrang geht es auf den Berg oder ans Meer, wo sie zum Einschlafen dem Plätschern eines Gebirgsbaches oder dem Rauschen der Wellen lauschen.

In ihrer Multivisionsshow berichten Franziska und Carsten von ihren Reise-Abenteuern, bei denen sie die Schönheit der Ursprünglichkeit entdecken. Sie lassen dich an ihren Erfahrungen teilhaben, berichten von den Voraussetzungen, der Planung, den Must-Haves für diese Art des Reisens, erzählen von ihren aufregenden Erlebnissen und lehrreichen Erkenntnissen und verraten, wie wenig es zum Glücklichsein wirklich braucht.

Der Reisevortrag findet im Garten der Hofbuchhandlung statt, die Eintrittskarte kostet 15 Euro.

 

Donnerstag, 9. Juni 2022, 19.30 Uhr: Autorenlesung mit Franziska Jebens

Die Liebe fällt wohin sie will

copyright: Nico Klein-Allermann

Franziska liest ausgewählte Passagen aus ihrem Roman „Die Liebe fliegt, wohin sie will“ und erzählt anhand von schönen Bildern und unterhaltsamen Video-Clips aus ihrem Leben. Mit den Geschichten hinter der Geschichte und Berichten über ihren eigenen Weg gestaltet die Autorin einen kurzweiligen, sehr persönlichen Abend.

In Franziska Jebens neuem Roman geht es um Cleo, die ein schillerndes Leben in Berlin führt. Ihre Kindeheit auf dem Land hat sie weit hinter sich gelassen, von Kuhmist und selbstgestrickten Pullis will sie nichts mehr wissen. Doch als sie in die Bretagne reisen muss, um auf dem Biohof des wortkargen Farmers Finn auszuhelfen, holt ihre Vergangenheit sie wieder ein. Erst als sie dem schwächelnden Marktstand der Farm neues Leben einhaucht, bröckelt ihr Widerwille. Cleo verliebt sich in das wilde Meer, die rauhe Küstenlandschaft und deren eigenwillige Bewohner und merkt, wie gut es tut, Pläne und Visionen, die man sich für sein Leben erdacht hat, auch mal loszulassen, so dass Raum für Unerwartetes, Neues und Aufregendes entstehen kann. Und vielleicht wird dabei ja sogar ein Platz im Herzen für die große Liebe frei.

Wie viel von Franziska Jebens in der Protagonistin steckt, wie, wann und wo sie schreibt, was sie antreibt, warum Reisen sie am meisten inspirieren und wie sie selbst zum Thema „Pläne ändern und loslassen“ steht – all das an diesem Abend im Garten der Hofbuchhandlung.

Die Eintrittskarte kostet 15 Euro.

 

Montag, 13. Juni 2022, 19.30 Uhr: Musikalische Lesung mit Uwe Janssen

Im Großen und Janssen – in 90 Minuten zum Ostfriesenversteher

Uwe Janssen ist seit 56 Jahren Ostfriese. Warum? Er hatte keine Wahl und einen passenden Namen. Früher fiel das nicht weiter auf. Heute, als Journalist, freier Autor und Butenostfriese weiß er, dass der überwiegende Teil der Erdbevölkerung aus Nichtostfriesen besteht. Selbst Ostfrieslandurlauber, Menschen im Auge des Sturms also, wissen oft gar nicht, mit wem sie es da zwischen Emden und Wangerooge, zwischen Wittmund und Borkum, zwischen Kluntje und Klootschießen wirklich zu tun haben.

Das gilt es zu ändern. Uwe Janssen klärt auf – und zwar alle: Neueinsteiger, Immerwiederkommer, Hiergebliebene, Eingeborene. Mit seinem Buch „Watt ist weniger als Meer?“, und auf der Bühne mit wortverspielten Geschichten von früher und später, absurden Begegnungen und wunderbaren Missverständnissen. Und ein bisschen Musik.

Von einem der auszog, Ostfriese zu bleiben. Eine Schnellstart-Bedienungsanleitung für das schönste Plattland der Welt.

Die Veranstaltung findet im Garten der Hofbuchhandlung statt, die Eintrittskarte kostet 15 Euro.

 

Montag, 4. Juli 2022, 19.30 Uhr: Krimilesung mit Susanne Ziegert

Tod vor Helgoland

Tatort: Insel Helgoland! Susanne Ziegert liest aus ihrem Buch „Tod vor Helgoland“ und berichtet über Unterhaltsames und Spannendes bei der Recherche auf der Felseninsel, die sie eine Woche lang ganz ohne Touristen erlebt hat.

Kommissarin Rike von Menkendorf will auf Helgoland eine Auszeit beim Vogelschutzverein antreten, da fällt ihr unverhofft ein Fall vor die Füße. Eine Passagierin stürzt vor ihren Augen von der Helgoland-Fähre in die Nordsee. Ein Schatten entfernt sich. Gemeinsam mit ihrem Studienfreund Harry Kruss von der Wasserschutzpolizei ermittelt die Hamburgerin auf der Insel, wo es jede Menge Verdächtige gibt. War es der in Scheidung lebende Ehemann, der sie ins Wasser bugsierte? Ging es um Rache, da die Frau als Elternsprecherin Jugendliche mobbte? Feinde hatte die Vermisste viele, vor allem als Maklerin und Investorin mit umstrittenen Bauplänen. Als weitere Menschen vom Schiff verschwinden, suchen die Ermittler verzweifelt nach einem Zusammenhang. Geht es um die verdächtigen Vorgänge auf dem Schiff? Oder haben sie es mit einem Serientäter zu tun?

Susanne Ziegert wurde im Erzgebirge geboren und wuchs in Leipzig und Plauen im Vogtland auf. Zwei Tage vor dem Mauerfall floh sie in den Westen, um endlich Paris zu sehen. Nach ihrem Studium in Aix-en-Provence arbeitete sie mehrere Jahre in Brüssel und zog dann nach Berlin, wo sie eine Stelle als Reporterin bei der Berliner Morgenpost antrat. Seit 2019 lebt Susanne Ziegert mit ihrem Ehemann und den gemeinsamen Pferden und Eseln als Autorin und Journalistin in einem alten Bauernhof im Landkreis Cuxhaven und in Berlin.

Die Lesung findet im Garten der Hofbuchhandlung statt und kostet 15 Euro.

Montag, 18. Juli 2022, 16 Uhr: Kinderlesung mit Usch Luhn: Lillys magische Schuhe (Ferienpassveranstaltung)

Alle Informationen rund um diese Veranstaltung gibt es im Ferienpass der Gemeinde Wardenburg.

 

Donnerstag, 1. September 2022, 19.30 Uhr: „Buschiaden… und andere Schmeicheleien“. Szenische Lesung mit Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider

Duo Bild WHV Busch Wegscheider Winkler

Wilhelm Busch ist zweifelsohne der Klassiker des Humors. Mit seinen Geschichten und Gedichten sorgt er für Lachen bei Jung und Alt. Das Publikum erwartet eine breite Auswahl von Hänschen Däumeling, Max und Moritz, Die Fliege bis zur Kritik des Herzens und vielem mehr. Hinter seinen Versen und Geschichten verbirgt sich sehr viel Philosophisches und Weltkluges. Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider stöberten in Buschs Schatztruhe und präsentieren Ausgewähltes aus seinem Schaffen. In schneller Folge servieren sie turbulente Geschichten, feinsinnige Verse und skurille Pointen.

Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider arbeiten seit über 18 Jahren zusammen. Seit dieser Zeit brachten sie viele gemeinsame Produktionen auf die Bühne. Markus Maria Winkler spielte beim Südbayerischen Theaterfestival, ist mit eigenen Theaterproduktionen bis heute in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Gastspielreisen. Der Kärntner Jürgen Wegscheider spielte an Theatern in Frankfurt/ Main, München und Essen und war regelmäßig auf Theatertournee. Mit seinen vorwiegend literarisch-kabarettistischen Programmen ist er auf Gastspielreisen unterwegs. Mehr unter www.markusmariawinkler.de und www.juergen-wegscheider.de

Die szenische Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung der Hofbuchhandlung und der Gemeinde Wardenburg, findet im Garten der Hofbuchhandlung statt und kostet 15 Euro.

 

Dienstag, 13. September 2022, 19.30 Uhr: Lesung mit Bettina Tietjen – Früher war ich auch mal jung: Eine Zeitreise durch meine Tagebücher (ausverkauft)

copyright: Sebastian Fuchs Piper Verlag

Als Bettina Tietjen im Keller ihre alten Tagebücher wiederfindet, beginnt für sie eine aufwühlende Zeitreise. Sie begegnet ihrem 14-jährigen Ich wieder, das sich leidenschaftlich politisch positioniert, taucht ein in die ersten, manchmal auch nur heiß ersehnten Liebschaften, die Jahre der Abnabelung vom streng gläubigen Elternhaus und die große Suche nach dem Lebensglück. Konfrontiert mit den Träumen, den Idealen und Ängsten ihres jüngeren Ichs, begibt sich die heute einundsechzigjährige Moderatorin, Autorin und Talkmasterin auf eine höchst unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Selbsterkundung und stellt fest: auch wenn wir Jahrzehnte später ganz anders auf das Leben blicken, können wir einiges von unserem jüngeren Ich lernen!

Die Lesung mit Bettina Tietjen findet als Kooperationsveranstaltung zwischen der Hofbuchhandlung und dem Landfrauenverein Wardenburg in der Alten Ziegelei statt. Der Eintritt kostet 20 Euro, für Landfrauen gibt es 2 Euro Ermäßigung.