30.10.2020, 18.30 Uhr: Agapi – Ein Crash-Kurs in Sachen „Man-selbst-sein“

Klar, sie ließt aus ihrem Debütroman ‚manchmaloft’ vor. Macht sich nackig. Das ist Agapi.
Doch es gibt mehr an diesem Abend. Ein Chrash-Kurs in Sachen ‚Man-Selbst-Sein‘.

Agapi ist wie ein Mustang. Wenn sie ihren Motor anschmeißt bringt ihr brodelndes Brummen alles ins Schwingen. Sie gibt in drei Stunden alles, um ihre Gegenüber zu berühren und bewegen. Als erstes macht sie sich mit ihrem Roman ‚manchmaloft‘ nackig und lässt uns näher dabei sein, während sie daraus vorließt. Sie verlässt ihre Kompfort-Zone und lädt uns ein auch mal ausserhalb unseres bekannten bequemen Terrens zu spielen.

Aus der Werbung kommend und als ehemalige Inhaberin einer Grafik-Design-Agentur, weiß Agapi wie es mit der professionellen Selbstbesinnung, Findung und Entwicklung funktioniert. Sie hat Jahrelang Unternehmen darin begleitet sich stimmig nach draussen zu stellen. Damit die Firmenziele auch erreicht werden. Und weil sie sich während dieser Zeit als erfolgreiche Beraterin selbst ganz aus den Augen verloren und die nötige Selbstreflektion mit ‚manchmaloft‘ erst einmal nachgeholt hat, kann sie nun Grundlegend mit uns teilen und uns ganz konkret etwas an die Hand geben. Etwas mit Herz und Verstand.

Kennst Du das auch, dass Du plötzlich merkst, wie Du gar nicht das machst, was DU eigentlich immer machen wolltest? Oder gar nicht mehr weißt, was DEINS überhaupt ist? Dich interessiert ‚Man-Selbst-Sein‘, fragst Dich aber, wie Du das hinbekommst? Und Du scheust Dich nicht, Dich selbst unter die Lupe zu nehmen und an Dir zu arbeiten?

Im Chrash-Kurs zeigt uns Agapi, was sie in der Zeit über das Bewusst-werden-der-eigenen-Identität herausgefunden hat und was wir von erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen lernen können. Das Gewahr-werden und Hinterfragen der drei Faktoren ‚Erscheinung, ‚Kommunikation und Kultur‘ kann für Aha-Momente sorgen und erleichtern. Der Blick auf das Zusammenspiel unserer Eigenheiten – befinden sie sich im Gleichklang oder im Widerspruch – kann uns Aufschluss geben, wieso uns das Leben kratzt wie ein Wollpullover und wir manchmaloft von unseren Mitmenschen missverstanden werden.

Auf einer beherzt-kreativen Reise erkunden wir an diesem Abend das Ungewohnte. Das eben noch Gehörte wird erlebbar. Im kreativen Prozess. Im geschützten Raum. Außerhalb der Komfort-Zone.

Es geht ums emphatische Zuhören, wenn andere uns etwas anvertrauen. Ums Sich-Zeigen, wenn andere uns einladen, uns liebevoll anzusehen. Und am Ende nimmt jeder einen neuen Blick auf sich selbst und andere mit, der ihn nachhaltig berühren und bewegen kann. Der Pullover ‚Leben‘ wird weicher.

Und zu guter letzt wird es GUTDING-Häppchen geben – frisch gebackenes Rado-Brot und GUTDING-Pasteten, Dips und Aufstriche – die Agapi und Rado aus ihrer Manufaktur mitbringen.

Es ist keine Lesung im „klassischen“ Sinn. Vielmehr ein Crash-Kurs zum Thema Selbstbesinnung, Findung und Entwicklung. Agapi nimmt die Teilnehmenden mit auf eine beherzt-kreative Reise und gibt am Ende sogar Werkzeuge an die Hand.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Wardenburg statt und kostet 15 Euro. Anmeldung  bei der VHS telefonisch unter der Nummer 04407/714750 oder per mail an milde@vhs-oldenburg.de

Rückblick: Franziska & Carsten Jebens – Kaffee mit Käuzchen

Scheinbar gegen jede Vernunft kaufen Franziska und ihr Mann Casten ein abgeschiedenes, heruntergekommenes Forsthaus mitten im Wald – kein Nachbar weit und breit. Aus dem romantischen Hide-Away fürs Wochenende wollen die beiden schon bald gar nicht mehr weg. Aber wie macht man das, wenn sich doch das ganze Leben mit Job, eigenem Laden und Freunden bisher in der Großstadt abspielt?

In ihrer Lesung mit Multivisionsshow berichteten Franziska und Carsten von ihrem Weg aus der Stadt in den Wald und den großen und kleinen Herausforderungen und Abenteuern, dei ein Leben im grünen Nirgendwo so mit sich bringt. Sie ließen die Zuhörerinnen und Zuhörer an ihrer Begeisterung für die Natur und deren wilde Bewohner teilhaben und verrieten, wie lang es dauert, bis man vollkommen verwaldschratet ist.

Wir sind ganz verzaubert. Vom Wald. Von mutigen Entscheidungen. Von einem sehr sympathischen Paar. Von einem total netten „Nach-Lesungs-Abend“ mit Whiskey und Dillchips unter Lampions.

Zwei wunderbare, ausverkaufte Lesungen an zwei Abenden mit viel Abstand draußen auf der Wellmannschen Obstwiese liegen hinter uns – toll!

 

10.3.2020, 19.30 Uhr: Cartoonshow mit Olli Hilbring

Bis gestern waren wir „Follower“, seit unserer Live-Cartoonshow sind wir  Fans von Oli Hilbring.

Wir hatten ja schon viele sehr schöne Abende in der Hofbuchhandlung, aber noch nie so einen Lustigen.
Ob besonders flach mit Ansage, Rock-Klassiker neu interpretiert, Cartoons rund ums familiäre Reizthema Smartphone – Oli präsentierte seinem Publikum einen Gag nach dem anderen und es hat riesigen Spaß gemacht!

Rückblick: Musikalische Lesung mit Andreas Wojak & Dieter Visser – Herzwärts

Herzwärts – Geschichten, die die Seele wärmen

Der Oldenburger Autor Andreas Wojak hat eine Sammlung von Geschichten herausgebracht, die auf vielfältige Weise anrühren und berühren. Die Texte stammen von Menschen unterschiedlichen Alters und erzählen von Liebe, Abschied und Trauer, Rettung und Heilung und dem, was Menschen miteinander verbindet. Es sind erlebte, sehr persönliche Geschichten: heiter, traurig, melancholisch, witzig. Mal zum Lachen, mal zum Weinen. Wie das Leben eben ist. Sie muntern auf, wärmen die Seele, trösten, machen Mut und tun gut.

Als Andreas Wojak mir sein Buch vorstellte, hatte ich sofort eine Lesung Anfang Februar im Kopf. Draußen Schmuddelwetter, kalt, ungemütlich. Der Zauber des Frühlings noch entfernt, trotzdem aber schon ein ganzes Stück Winter hinter uns. Einen warmer Punsch in der Hand in der hell erleuchtete Hofbuchhandlung, passend zum Buch. Ein schöner Abend mit  Andreas Wojak, der uns Geschichten aus dem Buch präsentierte und der musikalischen Begleitung auf der Gitarre von Dieter Visser, bekannt als Kinderliedermacher „Paule Witzig“, liegt hinter uns.

Rückblick: Musikalische Lesung mit Clara Weißberg – Winterfreundinnen

Was die Hofbuchhandlungsbuchhändlerin mag: Musikalische Lesungen an sich. Aber die Lesung der Autorin Clara Weißberg aus ihrem Buch „Winterfreundinnen“ mit der musikalischen Begleitung von Ulrich Kodjo Wendt war gleich zum Jahresbeginn 2020 ein kleines Highlight, weil sich die Beiden so besonders gut ergänzt haben in der Kombination zwischen Text und Musik.
Mit viel Nordsee-Atmosphäre erzählt das Buch von drei Freundinnen, die sich nach vielen Jahren in St. Peter-Ording wiedersehen, eine Geschichte von Freundschaft und Liebe, Heimat und Fernweh, aber auch Musik und gutem Essen und dem, was wirklich wichtig ist im Leben.

Rückblick: Weihnachtliche Sternstunden

Hurra, der Stern hängt wieder und leuchtet den Weg in die weihnachtliche Hofbuchhandlung. Ein toller Spätnachmittag liegt hinter uns, an dem wir erst unseren großen Stern an den rechten Platz gebracht haben, um anschließend weihnachtlichen Geschichten vom Hofbuchhandlungsteam und Weihnachtsmusik von Katharina Adam am Akkordeon und der Sansula zu lauschen. Ach, schön….

Rückblick: Sylvia Lott – Die Rosengärtnerin

„Im Grunde habe ich vier Leben gelebt – das als Kind und junges Mädchen in den Weinbergen des Bordelais, das als Fremdarbeiterin während des Krieges an der deutschen Nordseeküste in Ostfriesland, anschließend das als Chansonsängerin in Paris und schließlich meine letzten Jahrzehnte als Baronin im Loire-Tal. Vier Leben, jedes mit seinen eigenen Schönheiten, Schwierigkeiten, Stimmungen. Nur das eine, welches ich mir am meisten gewünscht habe, das ist mir versagt geblieben“. (Sylvia Lott, Die Rosengärtnerin)

Bei vollem Haus hatten wir das wahre Vergnügen, Sylvia Lott beim Vorlesen ihres aktuellen Buches zu lauschen. Frau Lott erzählte fast freundschaftlich von ihrer französischen Protagonistin Jeanne, die bis zu ihrem Tod ein reiches, erfülltes Leben führte, das, was sie am meisten liebte, aber schon als junge Frau zurücklassen musste, um zu überleben.

Klare Leseempfehlung für „Die Rosengärtnerin“ – und ein großes Dankeschön für einen tollen literarisch-musikalischen Abend.
Foto: Daniel Culmann

Rückblick: Buchvorstellung mit Faisal Hamdo – Fern von Aleppo

Highspeed-Integration. So nennt Co-Autorin Elena Pirin in ihrem Nachwort von Faisal Hamdos Buch „Fern von Aleppo“ den Werdegang von Hamdo, der 2014 von Aleppo nach Hamburg flüchtete.

Und mit genau dieser Highspeed-Integration beeindruckte Faisal Hamdo die gut dreißig Zuhörerinnen und Zuhörer am letzten Samstag in der Hofbuchhandlung in einer Kooperationsveranstaltung zwischen dem Kulturbüro, dem Präventionsrat der Gemeinde und der Hofbuchhandlung im Rahmen der interkulturellen Woche.

Ohne nennenswerte Deutschkenntnisse kam Hamdo nach Hamburg, absolvierte viele Sprachkurse und Prüfungen, verdiente sein Geld mit diversen Jobs in Hamburg und Berlin, verfeinerte sein Deutsch durch das Studium von Bundestagsdebatten der 70er und 80er Jahre, immer mit dem Ziel in seinem gelernten Job als Physiotherapeut zu arbeiten. Dieses Ziel hat er mittlerweile erreicht, und in seinem Buch, welches ursprünglich als Bericht von seiner Flucht von Syrien nach Deutschland geplant war und sich zu einem Buch über das Ankommen in Deutschland entwickelt hat, vergleicht er sein Leben aus ärmlichen Verhältnissen in Syrien mit dem Leben in Deutschland. In seinem Buch erkennt man den traditionellen und zugleich weltoffenen und neugierigen jungen Mann, der von seinem Kulturschock in Deutschland genau so zu erzählen weiß wie von seiner Bewunderung für die europäische Demokratie, mit der Erzählung seines ersten Kontakts mit Loriot amüsierte und mit seinen Erfahrungen aus seiner syrischen Heimat bewegte. Ein toller, lehrreicher, unterhaltsamer Abend!

 

 

Rückblick: Rieke Patwardhan – Forschungsgruppe Erbsensuppe

Ganz tolle Lesungen waren das im Rahmen der interkulturellen Woche in Kooperation mit dem Präventionsrat der Gemeinde Wardenburg  in den Grundschulen Wardenburg & Achternmeer mit Rieke Patwardhan und einer kurzweiligen, humorvollen und trotzdem gehaltvollen Geschichte um Lina, Nils und Evi als „Forschungsgruppe Erbsensuppe“.

Lina ist neu in der Klasse und wie sich herausstellt eine echte syrische Detektivin! Wie gut, dass sie mit Nils und Evi in einer Bande ist, denn bei Nils‘ Großeltern geht es neuerdings nicht mit rechten Dingen zu: Statt leckerem Kuchen gibt es angebrannte Bratkartoffeln, Dinge verschwinden und überall stapelt sich Dosensuppe. Ein Kinderbuch über die langen Auswirkungen von Flucht und die schützende Kraft der Freundschaft.

 

Rückblick: Maja von Vogel – Die drei !!!, Achtung, Gaunerzeichen!

Welche Bedeutung das „Gaunerzeichen“ an unserer Tür hat, das wissen nun die Jungs und Mädchen, die an unserer Ferienpassaktion Anfang Juli, einer Autorinlesung mit Maja von Vogel, teilgenommen haben. Maja las aus ihrem neuesten Abenteuer der drei !!!, „Achtung, Gaunerzeichen!“ und stellte sich der Kinderfragen zu ihrer Arbeit als Autorin und ihren Büchern. Und die nächste Ferienaktion ist damit schon vorbereitet: Am 25.7. startet die erste Kinoverfilmung der drei !!!, übrigens mit Jürgen Vogel, einem meiner Lieblingsschauspieler… Ein toller Nachmittag in der Hofbuchhandlung!